da wird sich der eine oder andere doch überlegen, seinen Hund überall schei**en zu lassen.

Das Rathaus in Girona hat mittlerweile 23 Personen dazu verknackt, auf öffentlichen Wegen Hundekot einzusammeln und fachgerecht zu entsorgen. Grund: diese Menschen wurden dabei erwischt, wie ihre eigenen Vierbeiner auf die Wege kackten, konnten aber die fälligen Strafen nicht bezahlen. Ehe nun Bankkonten oder Auto gepfändet werden, gab man die Möglichkeit, die Strafe durch öffentliche Arbeit abzustottern. via Arena

9 thoughts on “Abstrafung der Hundebesitzer”

  1. Hier auf dem Land ist das nicht so ein Problem aber wenn wir in die Stadt fahren, dann sind diese Haufen wirklich eklig. Ich frage mich dann immer was daran so schwer ist einen kleinen Plastikbeutel für 2 Cent dabei zu haben um die Hinterlassenschaften weg zumachen.

    Daher finde ich diese Bestrafung gut. Es hat auch ein wenig einer peinlichen Demütigung. Ich denke bei denen ist keine Wiederholungsgefahr 🙂

  2. Importieren, so schnell wie möglich bitte! 😉
    .-= Uwe´s last blog ..Download: Firefox 3.6.4 Loren(t)z Beta – Isolierte Plugins und mehr Geschwindigkeit =-.

  3. Die Idee ist gar nicht so schlecht. Der Haken ist nur: Wer genug Kohle hat, braucht weder die Häufchen des eigenen Hundes noch die Anderer einzusammeln. Gerecht und sinnvoll wäre es, wenn dazu ausnamslos Jeder verknackt würde. Könnte doch ganz lustig sein, einen Zapatero auch mal was Sinnvolles wie Häufchen entfernen erledigen zu sehen.

    Stadtmenschen sollten sich eher ein Aquarium oder einen Hamster zulegen.

  4. Besser als die Leute für ein paar Tage in den Knast zu stecken. Sollte man hier auch so machen, da ist der Lerneffekt größer als durch eine Geldstrafe.
    .-= Luigi´s last blog ..Flagge zeigen – Aktion "Wir zeigen Flagge – für unsere gefallenen Soldaten" auf Facebook =-.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.