ich habe fast kein Auge zugetan. Heidi-Heinzi zittete die ganze Nacht, robbte immer mal wieder zu meinem Kopfkissen hoch, ich robbte sie wieder runter. Letztendlich war ich um 3 Uhr dann wieder wach, weil irgendwie mein Bett vor Zitterei bebte. Dann war nur streicheln angesagt… Wir sind dann heute morgen gleich zum Doc: Heidi-Heinzi hat einen entzündeten eitrigen Zahn. Kein Wunder, das die Arme nicht schlafen konnte vor Schmerzen. Sie hat dann eine Spritze bekommen und wir wollen mal schauen, ob wir das mit Antibiotikum wegbekommen. Nächste Woche gehen wir dann wieder zum Nachschauen.
Momentan holt sie ihren Schlaf nach und ich werde heute auch nicht alt.

.

10 thoughts on “ach, der arme Hund”

  1. Schmerzmittel hat sie auch bekommen. Ich denke nicht, das samstags dort solche Aktionen vorgenommen werden. Bis Dienstag werde ich mal abwarten, dann weiß ich, ob die Tabletten gewirkt haben

  2. Ich leide mit ihr und dir. Arme Kleine! Hoffentlich kriegt ihr es mit Antibiotikum wieder hin. Welcher Zahn ist es denn, weißt du das?
    .-= maksi´s last blog ..Neugierige Fragen, Ein-Wort-Antworten =-.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.