der Countdown der Renovierung am Haus hat begonnen. Noch ein paar Kleinigkeiten, Pinselstriche (mein Gott, so ein Dach hat viele Ziegel) und wir sind fertig. Allerdings bei dem heutigen schönen Wetter haben wir alles liegengelassen – sieht eh draussen aus wie Sau;-) – wurde die Luftmatratze eingeweiht und die Dümpelei ging los und wenn mir dann noch Campari/O gereicht wird, was gibt es eigentlich Schöneres?

8 thoughts on “Barbara gaaanz privat”

  1. Hach, in 6 Wochen liege ich auch in der spanischen Sonne und gönne mir nen Drink auf meiner LuMa. Hoffentlich ist es bis dahin ordentlich heiß bei Euch da unten.

    wir haben jetzt schon teilweise 25 Grad. Wie soll das erst im Juli/August werden?

  2. NEID, NEID, NEID!!! *knatsch

    Du hast es ja sooo gut… Aber im Sommer fahren wir auch auf eine Finca mit eigenem Pool! *hehe Wo gehts denn hin?

    Allerdings mag ich keinen Campari. Bei mir wird es dann Sangria geben… 😉 den trinke ich nieee wieder. Ich denke gerade an eine Sangria-Orgie 😉

  3. Weißt du eigentlich, wie die rote Farbe im Campari zustande kommt? Nein? Na, dann lies mal:

    Campari Bitter, Alkoholgehalt 25 Vol%, wurde erstmals in Mailand 1862 von Gaspare Campari hergestellt. Das genaue Rezept ist Familiengeheimnis, nach Firmenangaben finden insgesamt 86 Kräuter, Wurzeln, Gewürze und Früchte Verwendung. Der bittere Geschmack stammt vom Chinin. Die rote Farbe stammt vom Farbstoff Cochenille (Karminrot), der von den Cochenille-Schildläusen durch Absaugen des Saftes spezieller Feigenkakteen (Opuntien) gebildet wird. Aus den getrockneten Schildläusen wird der Farbstoff extrahiert.

    Schmeckt’s? :mrgreen:

    (Irgendwie muss ich mich ja rächen … hier regnet’s nämlich *grmpf*)

  4. hola, so lässt sichs leben 🙂
    juhuuu, die sonne scheint auch in germany und das wo-ende steht vor der tür 🙂 liebe grüße und wiwi! eva

    ich gönne es dir ja 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.