ich bin total wetterabhängig in meiner Gefühlswelt und ich sehe heute graue Wolken in mir. Nein, es gibt keinen anderen Anlass dafür. Kampferprobt in Pinseleien und anderen handwerklichen Handlangerdingen seit Anfang Januar, muss ich heute wohl passen.
Ãœbrigens war ich zwischenzeitlich auf dem Dach! Normalerweise wird mir schon übelig ängstlich, wenn ich auf einer Leiter stehe. Ich habe es aber geschafft: nach dem letzten Tritt auf der Leiter habe ich mich bäuchlings vorgerobbt und irgendwie auf allen Vieren oder auf den Knien die Ziegel gestrichen. Bei der ganzen Angelegenheit habe ich allerdings nur daran gedacht, wie ich wieder rückwärts auf die Leiter komme, ohne qualvoll mir sämtliche Knochen zu brechen. Ich bin froh, das mich niemand gesehen hat, wie ich runterstieg. ER hat mich angefeuert und mir irgendwie meine Beine so angewinkelt, dass ich einen Tritt fand.
Zurückgeblieben sind zahlreiche blaue Flecke und ne Schürfwunde an den Knien. So ist es, wenn man sich keine Blösse geben will. NIE WIEDER!!!

Das Foto ist wegen der Peinlichkeit extra so klein 😉

8 thoughts on “Barbara in schwindelnder Höhe”

  1. Das Foto ist wegen der Peinlichkeit extra so klein
    Für die Öffentlichkeit vielleicht … aber mir kannste es doch per Mail schicken :mrgreen: Büddeeee 😉

    Ich bewundere dich aber. Mit Höhenangst auf’s Dach … alle Achtung! Ich bin stolz auf dich! *drück*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.