Im Supermarkt; Mutter zu ihrer Tochter: “Schakke-line, komm wech von
die Regale, Du Arsch!”

Eine Mutter ruft ihrer ca. 8-jährigen Tochter vom Balkon zu: “Schan-talle,
geh nischt bei die Asis!”

Mutter und ein 3- bis 4-jähriges Mädchen im Supermarkt. Die Mutter ist
schon an den Kühlregalen, die Kleine macht sich am Obst zu schaffen:
Mutter ruft durch den Laden: “Schakke-line (ja, wirklich!), komma bei
Mama jetz! Nein, kein Apfel, wir hatten Kaugummi ausgemacht!”

Meine ehemaligen Nachbarn hatten ein kleines Kind, ca. 5 Jahre alt, das
immer im komplett asphaltierten Hof spielen musste. Zur Essenszeit
brüllte die Mutter regelmäßig aus der Wohnung: “Komm jetz sofort rein,
du beschissene Drecksau, sonst knallt’s!”

Dialog zwischen zwei Kindern im Warner Brothers Movie World:
1. “Wo is Mischelle hin?”
2. “Mischelle is, wo der Bahn am gehen tut!”

Brüllt ein Mann über die Straße, weil sein Auto zugeparkt ist: “Wem ist die
Mopped?” Ein anderer: “Ich!”

“Schantall, die Mutti ist jetzt (sie buchstabiert) W-E-C-K – weg!
Oder auch: “Üffes, komm! Wir gehen deinen Kinderjebuchtstach inna
anderen Frittenbud feiern!”

Letztens im WalMart: Ein Mann sucht seine Frau, er holt tief Luft und
schreit (unmittelbar neben meinem Ohr): “Komm ma schnell nach misch!”

Vor 2 Wochen im Zug nach Würzburg: Ca. 16-jährige Mutter drückt Ihrem
1-jährigen Kind ein belegtes Sandwich von ca. 5 cm Dicke in die Hand, um
es ruhig zu stellen. Kind krümelt natürlich wie verrückt. Darauf die
Mutter: “Ey, Schantall… Du bist so scheiße, ey…!”

Mutter zur ca. 6-jährigen Tochter: “Michelle! Du kommst jetz bei mir, sonst
kannste später alleine na Hause fahn!”

Ein schöner Dialog aus dem Ruhrpott: Mann sitzt im Unterhemd auf ein Kissen
gestützt am offenen Fenster im dritten Stock. Auf der Straße geht ein Kumpel
vorbei. Fenstermann: “Eeeeeeeeey! Wo geeeeeeeehse?” Straßenmann: “Pommes!”

Mutter im Woolworth: “Tschüstiiiiiiin, du bledie schlomp. Lass des kinner-ei ligge, sonscht gebbts glei paa uf die gosch!!!”

Wurde mal von einem Nachbarn geweckt: “Määäääääääääändy, den
grünen Fahrrad is wech. Ich glaub, den is geklaut!”

Mutter: Ey, Zelliine! Hör auf mit die Scheiße, sonst tritt isch disch!”

Als ich noch bei uns im Dorf an der Tankstelle gearbeitet habe, kam mal
ein Junge von der Dönerbude rein. So ca. 10/11 Jahre: “Hallo, ich soll
Kippen für meinen Vater holen!” (… Klar, das sagen alle!!) Ich: “Du bist
aber noch keine 16, oder?” Er: “Nee, aber die sind wirklich für meinen
Vater, der hat mir auch ‘nen Zettel gegeben!” Er reicht ein Stück Papier
‘rüber und auf dem steht ungelogen: “1 x Malbüro”

gefunden hier

7 thoughts on “befremdlicher Umgangston”

  1. *lol* mir gefällts :-)))
    letzte woche waren wir bei atze schröder. da sagt die mutter im zoo zu ihrem kurzen: mach die mäh ma ei!
    oder kurt krömer sagt zu tochter seiner freundlich zündi wagner:
    zündi geh von der straße runter, sonst brech ich dir die arme!!!

  2. Auweia. Da kann ich ja noch froh sein, dass meine Kids (denen ich bei Bewerbungen schreiben helfe) ein einigermaßen akzeptables Deutsch sprechen! Da rolle ich zwar auch manchmal mit den Augen, aber so wie das da oben isses dann doch nicht 😉

    … und Gott sei Dank hat sich meine Mutter durchgesetzt, sonst würde ich auch Schakkeline mit erstem Namen heißen *kreisch*

    Consuelas letzter Blog-Beitrag..Weihnachtstyp

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.