es sieht zwar so aus, als hätte ich kraftvoll in die beiden Birnen gebissen, aber das ist leider nicht so. Meine letzte Mahlzeit des Tages sollte aus einer leckeren Birne bestehen. Die erste Birne sah angeknabbert aus und ich hab gedacht, nun dann ist sie wohl faul, die zweite ebenfalls. Bei der linken Birne unten sieht man zwei schmale Streifen. Ich stell mir jetzt vor, daß das Mäuse bzw. Rattenzähne sind………. Hinter dem Sofa hab ich Mäuseköttel gefunden.

Ich ekel mich so schrecklich und werd bestimmt die ganze Nacht hellwach sein. Morgen früh hole ich gleich Mäusefallen. Aber wie sag ich es meinem Hund, dass sie den Käse nicht fressen soll????

Ich schwöre feierlich, das die Birnen nicht manipuliert sind!!! Da scheint ne ganze Familia sich sattgefressen zu haben. Oder größere Tiere. Links unten bei der Birne sind bestimmt die Schneidezähne abgebildet. GRUSEL!!!!
*heul*

16 thoughts on “Beweisfoto”

  1. den Ein bzw. Ausgang hab ich entdeckt. Es gab zwei Durchgänge in einem Hängeschrank. Einen hab ich mit Silikon gefüllt, den anderen ausgestopft mit Plastiktüten, um zu sehen, ob das ein Durchgang ist. Eine Plastiktüte lag unten, also sind sie da durch. Marder sind es nicht, denn Heidi hat ja eine Ratte erledigt.

    Ãœbrigens, ist sie kein Yorkshire, sondern ein reinrassiger Mischmasch 😉

    Momentan möchte ich, das sie verenden, ich bekomm ja kein Auge mehr zu;-(

    Ich besorge mir gleich noch ein Granulat, muß jetzt aber erstmal ein paar Stündchen arbeiten.

  2. Wenn das in der Zwischendecke nicht aufhört, kommst du um den Kammerjäger nicht herum. Es sei denn, der Platz reicht für den Hund, um ihn durchlaufen zu lassen. Sind es Ratten, muss es Wechsel geben über die sie zum Dach gelangen. Kannst du selber an den Kötteln erkennen. Der Kammerjäger wird sie vielleicht ausräuchern (nicht begasen, keine Sorge, sie sollen ja dort nicht verenden).

    Ach ja, sollten es Marder sein, wird dein Kuscheltier sie zumindest vertreiben, d.h. wenn sie reinkommt und die Tiere dann noch eine Fluchtmöglichkeit haben. Vorsicht! Yorkshire haben vor nix Angst und überschätzen schon mal ihre körperlichen Möglichkeiten.

  3. ich hab überall nachgefragt. Es handelt sich um Palmenratten, die in Palmen sitzen und die Dattelkerne fressen. Vereinzelt werden sie schon auf Grundstücken gesichtet, im Haus allerdings noch nicht.

    Waidmannsdank *lol*

  4. Ich mochte es nicht schreiben, hatte aber beim Anblick der Schneidezahnabdrücke sofort an Ratten gedacht. Menno, das tut mir echt leid. Zum Glück ist Heidi da kein verzärtelter Hund, sondern geht gleich zum Angriff über. Vielleicht haben die anderen Ratten jetzt kapiert, dass bei dir nix mehr zu holen ist, sie sofort bejagt werden und bleiben somit weg. Wünschen tu’ ich es dir!

  5. in deutschland müssen sich die gemeinden drum kümmern, wenn ratten auftauchen …. könnte ja in spanien auch so sein. frag mal beim bäcker.

    und für heide ein kräftig geblasenes halali

  6. ich hab jetzt 3 Fallen geholt. Mir wurde aber gesagt, das Fallen nicht helfen, da gehen die Ratten nicht ran. Schaun wir mal.

    Stimmt, die Ratte hat nicht mal gequiekt.

  7. Na das klingt doch gut. Wenn der Hund überall ran kommt, brauchst du dir keine Sorgen mehr zu machen und kannst sogar auf die Fallen verzichten. Du musst ihn bzw. sie nur regelmäßig zur ‘Pirsch’ animieren. Sie freut sich auch, endlich eine sinnvolle Aufgabe zu haben. Das hört sich albern an, ist aber ihr Naturell. Im Rudel hätte das Vieh schließlich auch eine Funktion. Und dein Hund hat gegenüber Katzen (die meist nicht einmal Ratten jagen) einen ganz entscheidenden Vorteil: Er tötet sie sofort, oft noch schneller als sie quiecken können.

    Was mir noch einfällt: In den Einfamilienhaus-Suburbs sind die Komposthaufen und ungesicherten Mülltonnen die Hauptursache für die Anwesenheit der Ratten im Haus.

  8. die Nacht war kurz! Gegen 3 Uhr fing es in der Küche an zu scheppern und dann ging die Jagd wieder los. Heidi war diesmal ziemlich hektisch und kämpferisch. Ich hab die Möbel vorgerückt und war bewaffnet mit einem Besenstiel. Nach einer Stunde etwa hat Heidi sie erledigt. Sie hat, wie bt schon geschrieben hat, wirklich etwas von einem Terrier .
    Nur leider war es keine süße Hausmaus, es war eine Ratte. Ich möcht das Foto lieber nicht zeigen. Jetzt gehe ich los um Rattenfallen zu besorgen. Ich hab nicht geschlafen.

  9. Ich hab mal in einem alten Bauernhaus gelebt und kenne das Problem mit Mäusen sehr gut. So hart es klingt… Lebendfallen bringen nichts. Die kleinen Tierchen sind so gescheit, die kommen wieder (hatte das mit meinem Bruder zusammen und einem Farbklecks auf die Maus getestet ;o). Hilft nur Schnapp-Fallen (ganz scharf) stellen. Ãœbrigens mochten unsere Mäuse Schokolade lieber wie Käse und hat besser geklappt. Von Gift würd ich Dir abraten, ist zum einen wirklich nicht gerade schön, wenn das Tierchen elend verreckt (sorry, für das harte Wort, ist aber wirklich so, denn das dauert manchmal fast eine halbe Stunde, bis es endlich stirbt), und zudem kommt noch, wenn sie das Gift gefressen haben, verziehen sie sich in die Wände und das stinkt dann fürchterlich. Und es könnte wirklich sein, dass Dein süsser, allerliebster Hund sich an seine Ahnen erinnert und merkt, dass er von Natur her ein wirklich guter Mäusefänger ist und Dich dann tatkräftig unterstützt.
    Auf alle Fälle wünsch ich Dir dass Du bald wieder ruhig schlafen kannst!! Liebs Grüessli us der Schwiiz :o)

  10. guten morgen barbara”mäuschen” *zwinker* ich hoffe die nacht war ruhig … ich hatte mal ein nettes mäuseerlebnis in meiner kindheit…da sind den nachbarskindern die weissen mäuse ausgebüxt und über den balkon zu uns geklettert. sommer..abends um 22.30 klingelte es bei uns und der nachbar stand im schlafanzug vor der tür.”mäusealarm unsere mäuse sind weg, kann ich mal bei ihnen nachschaun” meine mutter quietschte los und sprang aus dem stand auf den tisch ud der nachbar kroch auf allen vieren im schlafanzug mit taschenlampe durch die wohnung. ich hab mich schepp gelacht damals.die mäuse krabbelten auf den blumenkästen auf dem balkon umher…

  11. Sag mal, du hast doch einen Yorkshire wenn ich mich nicht irre. Das sind die besten Rattenfänger unter den Hunden (vor allem die Zwergversion). Ich habe jahrelang den Hund meiner Mutter (gleiche Bauart) betreut. Der war so verdammt schnell, der hat sogar mal einen Spatz im Tieflug weggeschnappt. Der Garten meiner Eltern war zu seinen Lebzeiten immer Mäuse- und Rattenfrei. Vor allem haben die Viecher vor nichts Angst – was ihm auch öfter mächtig Ärger und Streß eingebracht hat (Igel und Katzen z. B.).
    Also, schick die Bestie zusätzlich zu den anderen Massnahmen in den Kampf!

  12. wir waren eben auf Mäusejagd, denn ich hab es in der Küche rascheln hören und bin wie von der Tarantel gestochen zum Ort des Geschehens gerannt. Heidi hinter mir her. Wir haben sie gesehen – eine dicke Fette!!! Sie ist ein paar Mal entwischt. Ich mit 2 Kochtöpfen hinter ihr her…. Zum Schluß hat Heidi – ich hab sie unterschätzt – sie nach draussen gejagd. Jetzt versucht sie, noch weitere zu finden, kläfft das Sofa an…;-)
    Mäuschen mag ich ganz gerne. Aber wenn ich nicht weiß, wie groß und was für ein Tier das ist, werde ich ängstlich. Mein zittriger Wachund 😉

    Wir werden jetzt weiter forschen. Gott sei Dank waren es keine Aliens.

  13. Da musst du die Fallen eben so aufstellen, dass Heidi nicht dran kommt. Als ich noch auf dem Land gelebt habe, hatten wir jedes Jahr im Herbst eine Mäuseinvasion und ich hab, im ganzen Haus verteilt, bis zu 20 Mausefallen aufgestellt gehabt. Bis alle Tierchen beseitigt waren, hat es bis zu zwei Wochen gedauert. Erkundige dich auch nach Giftködern gegen Mäuse und Ratten, die du überall dort, wo Heidi nicht drankommt (Keller, Dachboden, Abstellräume etc.) auslegen kannst, sonst wirst du die Plange lange nicht los. Wenn möglich, verschließ auch alle Ritzen nach außen (Wasserrohrzuführungen etc.) mit Silikon od. Spachtelmasse, damit den Viechern der Zugang ins Haus erschwert wird. Du tust mir wirklich Leid, weil ich weiß wie grausig das ist 🙁

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.