Neues aus Katalonien

  • (AE) Das spanische Innenministerium hat Omar Osama bin Laden, dem 4. der 19 Kinder des bekannten Terroristen gleichen Namens die vorläufige Aufenthaltsgenehmigung in Spanien verweigert. Der junge Mann wurde mehrere Tage im Flughafengelände von Madrid-Barajas festgehalten. Er hatte in Spanien Asylantrag mit der Begründung gestellt, er fühle sich in Ägypten, wo er bisher wohnte, bedroht.
  • Der Stausee ist jetzt durch die Regenfälle gefüllt
  • Iss gut, scheiße kräftig und fürchte dich nicht vor dem Tod
    Kaum gewählt und schon hat der neue Präsident der Vereinigten Staaten, Barack Obama, schon seinen Ehrenplatz in Katalonien. Die Familie Alós-Pla aus Toroella de Montgrí fertigte schon im Vorfeld der US-Wahlen einen sogenannten ‘Caganer’ (Kackmännchen) von Obama und bietet diesen nun zum Verkauf an.


    Ein caganer ist eine eigenwillige Krippenfigur aus dem katalanischen Kulturkreis. Sie stellt eine Person mit heruntergelassenen Hosen dar, die sich im Umfeld der Geburt Jesu erleichtert. Der Ursprung dieser Tradition wird im 17. Jahrhundert vermutet. Ursprünglich ist der caganer eine Figur in typischer Kleidung katalanischer Bauern mit Schärpe und roter Mütze (barretina). Heute stellt die Figur häufiger auch populäre Persönlichkeiten wie Politiker oder Sportler dar. Üblicherweise wird der caganer unauffällig und abseits des Stalls mit der Heiligen Familie positioniert. Den Grund, eine Figur, die offensichtlich ihren Darm entleert, in einer „heiligen“ Szenerie aufzunehmen, ist nicht bekannt. Es wird allerdings vermutet, dass das Männchen mit den heruntergelassenen Hosen ein Sinnbild für den Kreislauf der Natur darstellt. Er düngt die Erde und lässt eine gute Ernte für das kommende Jahr erwarten. Außerdem sieht man im caganer ein Symbol für einen gesunden und ausgeglichenen Körper. Vor einem guten Essen ist daher folgender etwas derbe Spruch im vertrauten Umfeld durchaus üblich: “menja bé, caga fort i no tinguis por a la mort!” (Iss gut, scheiße kräftig und fürchte dich nicht vor dem Tod!). Selbst die spanische Katholische Kirche akzeptiert die Anwesenheit des caganer bei der Geburt Jesu als Glücksbringer.

    Die Familie Alós-Pla ist schon seit Jahrzehnten darauf spezialisiert, die ‘kleinen Scheisser’ (so werden sie auch genannt), zu fertigen und in Umlauf zu bringen. Der Renner der letzten Jahre war die Parodie von George W. Bush, der als Kackmännchen auch in den USA reissenden Absatz fand. Weitere bekannte Persönlichkeiten, die in der Verrichtung ihres Geschäfts erstellt wurden sind u.a. José Luis Rodríguez Zapatero, Jordi Pujol, Pasqual Maragall, König Juan Carlos, Papst Benedikt XVI, die Fusballer Ronaldinho, Leo Messi, Eto’o oder Carles Puyol, Salvador Dalí, Fernando Alonso und auch der französische Präsident Sarkozy. Wer mehr Figuren sehen möchte, kann sich unter: www.caganer.com einlocken und sogar seinen Favoriten bestellen. Die Männchen (oder auch Weibchen) kosten zwischen vierzehn und fünfzehn Euro und werden sogar mit einer Tribüne für mehrere Figuren geliefert. via

  • 6 thoughts on “Bin Laden muss draussen bleiben”

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.