Die Klischees über Deutsche im Urlaub Sie sind laut, essen nur Schnitzel mit Pommes, meckern pausenlos, tragen kurze Hosen und Sandalen mit weißen Socken und nehmen anderen die Liegeplätze am Hotelpool weg: Die Klischees über die Deutschen im Urlaub sind sattsam bekannt. Und nun belegt auch noch eine repräsentative Emnid-Umfrage, dass sich 63 Prozent der Bundesbürger schon einmal im Ausland für ihre Landsleute geschämt haben. Und fast genau so viele (61 Prozent) meinen, der Ruf deutscher Touristen müsse besser werden.Doch welches urlaubende Volk hat tatsächlich die schlechtesten Manieren? Eine Umfrage der britischen Zeitschrift “Caterer and Hotelkeeper” scheint das niederschmetternde Emnid-Ergebnis zu bestätigen: Rund 1.000 Tourismus-Angestellte verrieten im vergangenen Jahr, vor welcher Nation sie den größten Horror empfinden. Fazit: Für 23 Prozent sind die Teutonen am “ungehobeltsten”, dicht dahinter die britischen Touristen, die von 22 Prozent als “arrogant, dumm, betrunken” beschrieben worden.

weiterlesen hier: ARENA(hab gerade erfahren, daß ich nicht so viel zitieren darf; ich gelobe Besserung)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.