den ersten Nachmittag haben wir also im Zoo und im Aquarium verbracht. Zu bemerken ist, dass ich im Aquarium fast keine brauchbaren Fotos gemacht habe, ich bekomme einfach die Einstellungen noch nicht hin.

Ein kleiner Halt in einem Fotogeschäft, wo ich mir am Schaufenster die Nase plattgedrückt habe. Ein kleiner Rempler von einem älteren Mann, der sich dann anschließend an meinem Kamerariemen zu schaffen machte und dann ein zweiter jüngerer Mann, der mir den Weg versperren wollte. Ich schubste ihn an, rief laut Ar***loch und habe meine Ellenbogen gebraucht, um da rauszukommen. ER hatte von allem nichts mitbekommen, weil er etwas abseits stand. Aber mein Ruf wurde von allen Seiten gehört. Es war sehr voll vor dem Schaufenster und die Blicke sagten alles.

Ich bin aber auch blöd, abends nur mit der Kamera loszugehen ohne Tasche. Wir haben dann in einem Lokal, das sehr ansprechend aussah, ranzige Pommes mit noch ranzigerem Fleisch gegessen, ER eine nach Nichts schmeckende Pizza. Nach einem anschließenden Verdauungsspaziergang blieben wir in einer Bar hocken und haben eine wunderbare Flasche Rotwein geköpft. Insgesamt ein sehr schöner und spannender Tag :mrgreen:

.

5 thoughts on “erster Tag in Barcelona”

  1. Hallo,

    Wie, wollten sie dir die Kamera klauen? Oder dachten die du hast sie im Geschäft geklaut ? 😐

    Das Barcelona Aquarium fand ich auch toll. Tipp: Nahe an die Schreiben ran. Schauen das die nicht verschmiert sind und nicht blitzen. Anschließend fokussieren auf die Fischis 🙂

    —-
    die wollten tatsächlich meine Kamera klauen. Im Aquarium war es so voll, da kam ich kaum mit der Nase an das Glas;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.