Auslöser für den ungewöhnlichen Antrag war T.’s Rausschmiss durch seinen letzten Arbeitgeber: Der Musikliebhaber hatte im vergangenen Jahr nicht weniger als 300 Konzerte besucht, manchmal auch während der Arbeitszeit.

    T. bemühte sich seit zehn Jahren um die IV-Rente. Nun haben drei Psychologen bestätigt, dass der 42-jährige Schwede keine Vollzeitbeschäftigung ausüben kann. Daher habe der Richter nun die IV-Rente bewilligt: T. muss einer Teilzeitbeschäftigung nachgehen, bekommt aber 400 Euro Rente im Monat, damit er seiner musikalischen Leidenschaft nachgehen kann.

via

Um vielleicht eine eigene Rente zu beantragen, (Milka-Vollmilch, Robby Williams, Tabak, Sex etc), müßte schon nach Schweden ausgewandert werden;-)

7 thoughts on “Heavy-Metal-Sucht wird verrentet”

  1. Verstehe ich nicht, dass dieser Schwede durch Heavy Metal geschädigt sein soll. Einen Dauerschaden durch Hansi Transi Hinterseer wäre schon verständlicher.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.