mir ist etwas langweilig und bin hier gelandet ;-)…

Eben holte ich ein halbes Hähnchen und ich sah, wie ein Imbissverkäufer einen Salatteller für einen Gast zubereitete. Er griff mit seinen Händen mal hier und mal dort rein und packte es auf den Teller, wischte sich die Hände an seiner Hose ab, griff nochmal in den Mund, um seinen Kaugummi wegzuwerfen und patschte mit seinen Griffeln die Tomaten auf den Teller. Bei solchen Gelegenheiten fehlen mir immer die spanischen Vokabeln. Erst im Auto fiel mir ein, was PFUI auf spanisch heisst. Auf Hähnchen hatte ich zuhause keine Lust mehr, deshalb gibt es jetzt Tomate/Mozarella/Basilikum…

!qué asco! (pfui)

14 thoughts on “heute mal schwäbisch und kein Hähnchen”

  1. noch besser ist doch der fleischfachverkäufer meines vertrauens, der mit der rechten hand den rotz von der nase wischt und schniefend fragt: „darfs n bisschen mehr sein?“ …wääääh 🙂

  2. nein – ich will das nicht lesen und auch nicht genau wissen, war gestern noch lecker beim Chinamann essen und habs überlebt.
    Wenn man pingelig ist, darf man nichts kaufen, sondern muß selber anbauen, denn wer weiß schon was mit dem Gemüse vorher passiert ist 😉
    Vom Fleisch will ich überhaupt nicht reden 😉

  3. Pfui Spinne. Da lob ich mir einen selbstgemachten Salatteller. Manchmal ist es vielleicht besser, man schaut nicht hinter die Kulissen. *stöhn*

  4. Igitt … obwohl: Es geht bestimmt in ganz vielen Restaurants/Imbissbuden so „sauber“ zu … auch hier in D.
    Solange ich nichts davon weiß und nicht ernsthaft krank davon werde, pfft! Ich möchte gar nicht wissen, was auf Volksfesten, Kirchweihfeiern und Vereinsfeten so aufgetischt wird!Wie sagen gut informierte Mütter immer: „Dreck macht Speck“ 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.