hier ist nun mein Beitrag:

    ja, ich liebte Bruce Darnell, obwohl so viel dagegen sprach. Nachdem ich den Stadtplan mannigfach durchblättertem, fand ich nun doch die Straße Balkongrill Nr. 47, wo wir beide uns gegen Mitternacht treffen wollten. Ich hatte eine Vorahnung, als würde es das letzte Mal sein. Monatelanges Ãœben des catwalks hatten bisher nichts genützt, letztendlich waren es seine Zungenspiele, die meine Lenden immer wieder heiss werden ließen.

    Damals vor 7 Jahren – ich war noch mit Roman Arkadjewitsch Abramowitsch verheiratet, sahen wir uns das erste Mal in der Hotellobby, später an der Bar trafen sich unsere Blicke. Abramowitsch und ich setzten uns zu ihm. Bruce bestellte sich einen ‚britney ohne Höschen‘ (Wodka ohne Kirsche) und ich den legendären ‚ dreibein-penis‚, ein Cocktail der besonderen Art.

    Seine Eleganz faszinierte mich. Ich steckte ihm heimlich meine Telefonnummer zu ungeachtet der Tatsache, das Abramowitsch mich dabei beobachtete.

    Meine Scheidung von ihm, einige Jahre später, hatten mich zwar um 240 MIO reicher gemacht, allerdings zierte eine große zackenmäßige Narbe meine rechte Gesichtshälfte. Bevor ich damals das Bewußtsein verlor, hörte ich noch die Worte: ‚mach dich naggisch‚.

    Nun sah ich ihn wieder. Ein vielleicht letztes Mal. Meine Enttäuschung stand mir ins Gesicht geschrieben, als ich Herkules, den größten Hund der Welt – wie er in Kreisen der Mafia genannt wurde – und den Schlitzer meiner Gesichtshälfte , neben Bruce an der Theke sah.

    Als Bruce mich erblickte, wurde er kreideweiss und tat so, als würde er mich nicht kennen und fing an zu flennen. Er versuchte, mir hinter seinem Rücken mit einer Hand Zeichen zu geben, das Gefahr drohe; er schnippte dabei ganz hektisch mit seinen Finger und spreitzte dabei den Zeige- und Mittelfinger.

    Es kamen einige Spermaschluckerinnen in die Bar herein und so konnte ich mich etwas hinter ihnen verbergen.

Fortsetzung folgt evtl – ich bin jetzt erschöpft 😉

Falls ihr auch eine Geschichte zum Besten geben wollt, schickt sie bitte an Querdenker

22 thoughts on “ich liebte Bruce Darnell”

  1. mir ist gerade dieser Beitrag wieder eingefallen – ich mußte ihn unbedingt nochmal lesen. Und ich hab heute so viel gelacht, wie damals 🙂

  2. ich fand das alles gar nicht so schlimm und weiss gar nicht, was ihr habt…

    diane, den kissing ball hab ich zwar nicht gefunden, dafür aber einen tollen Brieföffner 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.