Ich fragte eine Schnecke, warum sie so langsam wäre.
Sie antwortete, dadurch hätte sie mehr Zeit, die Welt zu sehen.

aus: “Zeit-Zeugnisse 20”
~©Wolfgang J. Reus~
deutscher Journalist, Satiriker, Aphoristiker und Lyriker
*01.01.1959 (Freyung/Bayerischer Wald)

wenn ich auf halber Strecke einen Platten habe und das Rad in der Hitze schieben muss, ist das kein Vergnügen und wenn der hiesige Gemischtwarenhändler keinen 28ger Reifen hat, ist das absoluter Mist!

8 thoughts on “ich schob so vor mich hin und sah ein Stück Welt…”

  1. mar-kuss, ähem, es waren so etwa 1,5 km bei voller Sonneneinstrahlung mit 29 Grad. Nach 1 bis 2 Tagen? Wolltest Du 😯 mit dem Rad kommen?

    Kalle, die Gewitterwolken kommen gerade an. In der Tat, verdammtes Glück 🙂

  2. 3. versuch: wieviele kilometer waren es denn? oder waren es etwa nur ein paar hundert meter? :mrgreen:

    wenn du beim auto mal einen reifen wechseln musst, wg. platten oder so. ich komm sofort, so nach 1 bis 2 tagen… 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.