Die drei Siebe

Eines Tages kam Kritias zu Sokrates. Aufgeregt rief er: „Höre, Sokrates, das muss ich dir erzählen, wie ein Freund…“
„Halt ein!“, unterbrauch ihn der Weise, „lass sehen, ob das, was du erzählen willst, durch die drei Siebe geht.“
„Drei Siebe?“, fragte Kritias voll Verwunderung.
„Ja, mein Freund, drei Siebe! Das erste Sieb ist die Wahrheit. Ist das, was du mir erzählen willst, wahr?“
„Nun, ich weiß nicht, ich hörte es erzählen, und…“
„Aber vielleicht hast du es im zweiten Siebe geprüft, dem Sieb der Güte. Ist das, was du mir erzählen willst, wenn schon nicht als wahr erwiesen, wenigstens gut?“
Zögernd sagte Kritias: „Nein, das nicht, im Gegenteil…“
„Dann“, unterbrach ihn der Weise, „Lass uns auch das dritte Sieb noch anwenden: Ist es notwendig, mir zu erzählen, was dich so erregt?“
„Notwendig nun gerade nicht…“
„Also“, lächelte Sokrates, „wenn das, was du mir erzählen willst, weder wahr noch gut noch notwendig ist, so lass es begraben sein und belaste dich und mich nicht damit!“


gefunden im schocblog

am besten kleine Handzettel drucken lassen und ab damit in die Briefkästen der Gerüchteverbreiter und Tratscher 😉 Ein wenig Klatsch und Tratsch finde ich ganz schön -mache ich ja auch-, aber nicht hinter vorgehaltener Hand. Es gibt ja Zeitgenossen, die können über ihren eigenen Shayz nicht reden, sondern mißbrauchen dazu Menschen, die sie nicht einmal persönslich (ich finde das Wort mit dem Schreibfehler so schön, ich lass es so stehen) kennen.

Hab ich eigentlich schon erzählt, das ……..

4 thoughts on “Klatsch und Tratsch”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.