Bitte und Danke auf spanisch sollte jeder beherrschen und möglichst in allen Sprachen.

Die meisten Geschäfte schließen zwischen 14 und 17 Uhr (im Norden des Landes bis 16 Uhr) Nach Ende der Siesta wird häufig noch bis 20 Uhr gearbeitet, dann ist Ende. So sind die allgemeinen Publikumszeiten in Ämtern aber auch Banken demzufolge auch zwischen 9 und 14 Uhr vormittags .Als extrem unhöflich gilt es, während der Siesta zu stören. Das sollte man auf jeden Fall vermeiden.

Der Spanier ist für seine Toleranz in Bezug auf die Pünktlichkeit bekannt. Auf keinen Fall sollte man den Spanier, mit dem man verabredet ist, auf seine Pünktlichkeit ansprechen! Das gehört sich nicht. Lieber auf die Zunge beissen.

Mañana bedeutet nicht unbedingt Morgen, sondern viel mehr später.

Und hört man gar mañana, mañana, dann kann es einige Tage, wenn nicht Wochen dauern. Auf keinen Fall sollte sich Ungeduld einstellen . Das macht auch einen schlechten Eindruck. Also ganz gelassen sein und etwas pfeifen vielleicht;-)

Das Mittagessen, la comida, findet zwischen 14 und 15 Uhr. Übrigens wäre es undenkbar, in Spanien Paella am Abend zu essen (das tun nur Touristen), diese kommt mittags auf den Tisch. Das Abendessen, la cena, beginnt meist erst gegen 22 Uhr und endet um Mitternacht, an Schlaf danach ist nicht zu denken. Ich weiß auch nicht, wie die Spanier das machen.

Der Spanier sieht es als unanständig an, wenn man vom Brot abbeißt. In Spanien wird das Brot in kleine Portiönchen gerissen, allerdings nicht mit den Zähnen – der Mensch ist schließlich kein Wolf – bevor man es verspeist.

Zum Essen gehört Wasser, aber nur ohne Kohlensäure. Unhöflich wäre es in Spanien, den Teller leer zu essen, denn dann hat man aus Sicht der Gastgeber zu wenig erhalten und steht hungrig auf (man sollte vorher unbedingt nach der nächstliegenden Pommesbude Ausschau halten, falls der Magen noch knurrt)

Es ist es unüblich getrennt zu zahlen. Wenn man mit mehreren Personen zum Essen geht, sollte man in einer Rechnung bezahlen und hinterher die Kosten untereinander aufteilen. Und niemand sollte dabei geizig sein und die Getränke des Anderen zählen, sonst wird sich hinterher gehasst.

Noch ein kleiner Tip für das Restaurant. Wenn ein Tisch entdeckt wird, an dem noch Plätze frei sind, auf keinen Fall, niemals nicht fragen, ob er frei ist, sondern einfach hinhecheln und Platz nehmen Das wird in Spanien sonst als sehr unhöflich und aufdringlich angesehen.

Keiner wird es sich in Deutschland trauen, nur mit einem Badeanzug, Bikini, Leibchen oder einer Badehose bekleidet, ein Restaurant an der Küste zu betreten, geschweige denn einen Supermarkt. Der Anblick der weißen Socken in Sandalen und Turnhemd (Muskelshirt) dürfte eigentlich ausreichend sein, um sich als Tourist zu outen. Von mir aus dürfte sich gerne mehr getarnt werden.

In Deutschland hab ich auch noch nie jemanden gesehen, der so unter Leute geht, etwa in ein Einkaufszentrum.
Warum tun es dennoch Einige im Urlaub und finden das dann auch noch völlig normal?

Bald muss ich wieder ganz stark sein :mrgreen: oder ich könnte kurz vor Saisonbeginn wieder ein paar Quallen- oder Mückenplagen und fiese Unwetter ins Leben rufen. Wie ich aus der arena, dem hiesigen Alemania-Blättchen erfahren habe, toben sich hier auch 500 Geierpärchen aus.

.

2 thoughts on “Knigge in Spanien”

  1. Da ich mich lange mit Land und Leuten befasst habe, kannte ich die meisten Regeln, aber ich würde lieber nach der nächsten Tapas-Bar Ausschau halten anstatt der Pommes Bude. Wenn ich schon in Spanien bin….
    Irgendwie schade…. die Sprache konnte ich mal fließend und war somit auch nicht als Touristin kenntlich, jedenfalls nicht sofort. Aber da ich nie Gelegenheit habe, es zu sprechen ist mein Spanisch ziemlich verkümmert.
    Ich habe mein Abitur über Andalusien geschrieben (auf spanisch natürlich… das war mein Leistungskurs neben Englisch) und ich war immer noch nicht da. Weiter als bis Madrid hab ich es noch nicht geschafft.
    In Deiner Gegend war ich auch schon mal, allerdings nur auf der Durchreise, bzw. bei der Ankunft auf dem Weg nach Barcelona. Es war billiger auf diesen Pampa Flughafen auszuweichen.

    Frau Momos letzter Blog-Beitrag..Sommerzeit nun auch hier…

  2. ich bin jetzt gespannt, wie dein Knigge aussehen wird. Bei Franzosen würde mir auch so allerlei einfallen, das ist dann aber ein anderes Kapitel;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.