beim Brötchen popel ich mir ja immer von der Unterseite des Brötchens das Weiche raus – früher habe ich damit Würfel oder kleine Bällchen gebastelt – und esse das so. Diese Idee finde ich eigentlich auch prima. Also, wenn die Zeitung ausgelesen ist und der Gesprächsstoff ausgegangen oder gar nicht erst angefangen hat, könnte man es hiermit versuchen:

Oder vielleicht im Geschenkkarton als kleines Präsent für neue Hausbesitzer oder neu eingezogene Nachbarn. Einen kleinen Salzstreuer könnte man gut im rechten Schuh unterbringen :mrgreen:

quelle

update guckt doch mal bitte HIER – genial!!!!

.

9 thoughts on “kreativ am Frühstückstisch”

  1. Wie klasse ist das denn? 😀
    Vielleicht gewöhn ich mir doch mal das Nichtfrühstücken ab und das Frühstücken an. ‚Ne halbe Schrippe reicht mir allemal und aus dem Rest wird dann ’n Paar Puschen gebastelt.
    .-= Maren´s last blog ..Die Qual der Wahl =-.

      1. Hab ich jemals das Gegenteil behauptet? :mrgreen:

        Wie sich das wohl anfühlt, mit den Füßen in Schrippen zu stehen? Okay, für Erwachsene wären Brote dann doch angebrachter 😉
        .-= Maren´s last blog ..Die Qual der Wahl =-.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.