seit langer Zeit sind wir mal wieder rübergeschlendert. Leider war überhaupt kein Fotografierwetter, obwohl ich so heiss drauf war. Ich habe mich mit ein paar weiteren Pflanzen eingedeckt, kleines Bierchen an der Tapas-Bar, kurz zum Strand – war insgesamt entspannend.

Ich habe überlegt, wie schön es ist, nicht dauernd via Gruppendruck mit babbelnden deutschen Rentnern zusammensein zu müssen. Was die immer wissen und sich zu erzählen haben, unglaublich und zudem noch nervig langweilig, wenn man mal lauscht. Sie kennen alles, wissen alles, sprechen kein Wort spanisch und halten sich für den Nabel der Welt.

Ich habe es richtig gemacht, dass ich mich von diesen Gruppen fernhalte, mich abgrenze und mein Süppchen alleine koche und beruhigend ist, dass ER es genauso sieht. Wir kochen sozusagen gemeinsam;-)


Fotos von heute

.

18 thoughts on “Markttag”

  1. Toll die Bilder! .. habe ich schon mal erwähnt, dass ich Dich beneide um das Meer vor der Haustür? 😀

    Weiterhin, ein so perfektes, gemeinsames Süppchen kochen!

    hier und jetzts letzter Blog-Beitrag..Sonntagmorgen

  2. Fotografieren, liebe Barbara, kann schon viel Spass machen, wenn man ein gutes Motiv hat! Dieses hast du gefunden. Tolles Strandbild. Macht Lust auf mehr (Meer) 😉
    Zum Nabel der Welt: Weghören 😆 …
    Schönen Sonntag dir noch!

    gaviotas letzter Blog-Beitrag..Sommer

  3. @Tanya: Hoffentlich konntest Du nach diesen Spekulationen noch an den Strand. Oder hast Du ihn fluchtartig, aber auf Zehenspitzen und ganz ganz vorsichtig verlassen? 🙂

  4. Oh der Markt in Ampuria … da war ich auch … neulich, erm ja.
    Mensch ist das schon wieder lang her, ich brauch wieder Urlaub.
    Ganz böse allerdings, wenn man da mal eine Toilette sucht … das brachte uns in der Gruppe zu wilden Spekulationen wie die Leute, die dort den Strand besuchen, das so machen 🙄

    Tanya, sich schon wieder nach Spanien sehnend

    Tanyas letzter Blog-Beitrag..Ich kann es kaum glauben …

  5. Das Problem daran ist, durch genau solche Leute könntest Du an Geld kommen. Das Einkommen dürfte dabei etwa proportional zu Deiner Fähigkeit sein, diese Rentner in ihrem Glauben zu bestärken. Und wenn die Spanier dann wieder mal diese Ikonen der Gesellschaft nicht verstehen, dann musst Du sie nur darin bestärken, dass das einzig und allein auf die Dummheit der Eingeborenen zurückzuführen ist und auf deren Unfähigkeit, eine richtige Sprache zu lernen. Was glaubst Du, wie da plötzlich der Euro rollt 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.