in der letzten Zeit machen sich jetzt doch ziemlich bemerkbar. Ich vertrödel meine Zeit, obwohl so viel zu tun ist, kann mich nur schwer konzentrieren und ich vermisse eine kleine Person ganz schrecklich. (nicht fragen!).
Ampuriabrava ist nun fast wieder überfüllt. Es scheinen verschiedene Ferienbeginne (beginns, begönne, begäns, beginnste – das sind schon die ersten Auswirkungen der Schlaflos-Blödheit) zu beginnen (dieser Satz ist wuselbruselverdächtig trächtig)

nein, ich hab auch nichts getrunken, werde aber gleich mal etwas ramazotteln, nachdem ich mit Heinzi-Heidi sauerstoffen war

3 thoughts on “meine schlaflosen Nächte”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.