gerade gestern hatten wir das Thema Molekularküche. Ferran Adrià, der Pionier der Molekular-Küche, bekam zum dritten Mal einen Preis für das beste Restaurant der Welt – das El Bulli –

Vorbeigefahren sind wir schon öfter am Gourmettempel, er liegt in der Nähe von Roses, ein Katzensprung. Es ist allerdings schier unmöglich, dort einen Platz zu bekommen, es sei denn, man verfügt über entsprechende Kontakte.

Wer gerne mal selbst Molekularisches ausprobieren möchte, es gibt einen ‚Bausatz‘ und ein Buch für insgesamt 49,90 €. Interessant finde ich es schon und für Gäste eine echte Überraschung. Ob das auch gut riecht? 😉

via
quelle

.

8 thoughts on “Molekularküche als Bausatz

  1. ich denke, ich werde es auch mal ausprobieren und Ferran Adrià ist nicht umsonst einer der besten Köche der Welt. Natürlich kommt man mit diesem Bausatz nicht weit, aber Schnitzel und Bratkatoffeln kann man ja immer essen;-)

  2. Das kann niemals, geschmacklich und optisch, mit einem wirklich guten Filetsteak (oder halt dem gerade erwähnten Schnitzel) mithalten.
    Das ist nur mal was anderes, und schaut auch anders aus. Daher wollen alle dahin und was essen.
    Stimme da birgit1463 vollkommen zu.

  3. geht doch nix über ein ordentliches Schnitzel, Jägersoße, Pommes

    für einmal bei Adrian essen gehen, können die Hunde und ich von dem Geld einen Monat leben, da weiß jemnd wie man Geld druckt 😉

  4. Sorry Momo, wenn ich widerspreche, die molekulare Küche besteht aus frischen Produkten die halt eben nur nicht auf dem klassischen Herd zubereitet werden. Himbeeren sehen nur nicht mehr wie Himbeeren aus 😉 Leider geruchsneutral, aber mit sehr viel Geschmack. Ich habe s selbst schon mal probiert, aber vom Hocker reisst es mich nicht. Rosenkohl als Gelee, da stört mich einfach die Optik.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.