die erste Spritze habe ich jetzt hinter mir. Vor Angst habe ich erstmal ein paar Tränen vergossen. Das Auge wurde desinfiziert, betäubt, gewässert, desinfiziert, betäubt usw. Das hat ziemlich lange gedauert. Das Gesicht wurde abgedeckt und nur das rechte Auge war zu sehen. Eine Klammer wurde um das Auge gesetzt. Ist unangenehm, weil der Reflex zum Blinkern da ist, aber es geht nicht. Die Spritze wurde gesetzt, aber ich habe wirklich nur einen kleinen Stich bemerkt. Es war unangenehm, tat aber nicht weh.
Als ich zu Hause war, ließ die Betäubung nach und es hat gebrannt wie Feuer. Am Morgen war das Auge so verklebt und ich habe es nur mit Not aufbekommen. Etwas Wasser hat dabei geholfen. Freitag dann zur Kontrolle beim Augenarzt. Der schaut nach, ob es Entzündungen gibt usw. Alles soweit in Ordnung, die Augenlider sind immer noch geschwollen und das Sehen ist noch schlechter geworden.
Im Januar und im Februar sind dann weitere Spritzen notwendig. Erst dann kann nach einer eingehenden Untersuchung gesagt werden, ob diese scheiss Krankheit gestoppt werden kann.
Ich habe es mir allerdings nicht nehmen lassen, einäugig zu fotografieren. Vielleicht muss ich mich daran gewöhnen.
comp_auge 005b
(Augenklinik Bonn)

5 thoughts on “nach der 1. Spritze

  1. ich hatte folgendes zum thema gehört:
    die schlimmste spritze, die man kriegen kann – weil mans kommen sieht und nicht weg kann. dennoch wurde es, wie neulich schon erwähnt, still zum thema und auch beim weihnachtsbesuch wurde nichts angesprochen – also scheint derzeit alles positiv zu sein.
    ich habe kürzlich mit bedacht nichts zitiert und hoffe jetzt einfach mal, dass auch bei dir ruhe einkehrt… zumindest zu diesem thema.

    1. es ist schon ziemlich fies, vor allem das Drumherum, die ganze Atmosphäre. Allerdings würde ich es hinnehmen, mir auch jede Woche eine Spritze setzen zu lassen. Diese Abwarten ist so grausam. Ich gehe aber davon aus, das alles gut wird;-) *hoff* Im Februar weiß ich mehr. Alles Liebe für dich für 2014!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.