ER wollte nicht- wie so oft – nicht hören, sondern konnte nicht. Deshalb ging es gestern zum Arzt seines Vertrauens. ER hatte , wie ich es ja auch laufend mache, bei kleinsten Anzeichen eines Nichtbefindens, Tante Gugle kontaktiert, um die schlimmsten Befürchtungen – angefangen von Ohrenkrebs bis Hörsturz/Infarkt, sich diagnostisch bestätigen zu lassen. Ich gebe jetzt zu, das ich mir auch Sorgen gemacht habe, zeigte es aber nicht, sondern versuchte mit scherzhaften Bemerkungen, es gäbe ja ausgezeichnete Hörgeräte, ihm die Last der schröcklichen Gedanken zu nehmen. Nun, diese Art der Scherze verursachten bei ihm noch schröcklichere Gedanken und Fantasien.

Die Ohren wurden durchspült und die freundliche Arzthelferin rief durch die Hallen: ER kann wieder hören;-) Alle freuten sich. Als jedoch gesagt wurde, ER solle nun alle halbe Jahre zum Durchspülen kommen und somit 80 Teuros berappen, konnte ich meinen Mund nicht halten und wetterte, dass das ja nun Unfug sei.
Ich denke, ich hatte bei allen Beteiligten für kurze Zeit schlechte Karten.

el medico – er hatte Fuß – auf dem Weg in sein Sprechzimmer

Was bin ich froh, dass er mir nun wieder zuhören kann 😉

.

20 thoughts on “nicht hören wollen, ist ja ne ganz andere Geschichte”

  1. Kennst Du das hier:

    Es sitzt ein Vogel auf dem Leim,
    er flattert sehr und kann nicht heim.
    Ein schwarzer Kater schleicht herzu,
    die Krallen scharf, die Augen gluh.
    Am Baum hinauf und immer höher
    kommt er dem armen Vogel näher.
    Der Vogel denkt: Weil das so ist
    und weil mich doch der Kater frißt,
    so will ich keine Zeit verlieren,
    will noch ein wenig quinkelieren
    und lustig pfeifen wie zuvor.
    Der Vogel, scheint mir, hat Humor.

    Nein, stammt nicht von mir 🙂

  2. Cerumen Ex Tropfen aus der Apotheke hätten es auch getan und es wäre billiger gewesen
    fragt beim nächsten Mal lieber die Fau Eures Vetrauens vom Berg, die die 20 Jahre Krankenhäuser von innen gesehen hat, erspart oftmals den Arzt und hohe Kosten 🙄

      1. ja es hilft 🙂
        es ist nur ein Talgpropfen ( Cerumen )der gelöst werden muß, mit Cerumen Ex und nachspülen 🙂
        tausendmal bei persalud gemacht 😎

  3. Es beeinträchtigt insofern, als dass ich Geräusche leider nicht orten kann. Der andere Nachteil, dass ich Musik nicht in HiFi Stereo genießen kann, hat auch seine Vorteile: Da ich den Output von teuren Anlagen eh nicht genießen kann, reicht bei mir auch eine billige Anlage. Das spart Geld.

    Es hat halt, wie Alles in der Welt, seine zwei Seiten 🙂

    Derzeit beeinträchtigt es mich mehr, dass mein Sehvermögen rapide nachlässt. Um Dein Blog lesen zu können, muss ich es auf 150% vergrößern, dann geht’s. Manche Seiten muss ich auf bis zu 200% vergrößern. Zum Glück hilft hier ein großer Monitor und die FF Extension NoSquint.

  4. Der Arme ist zu bedauern. Nun hat er keine Ausrede mehr. Jaja, die Zeiten sind schwer seit durchgepusteten Ohren für das Schnäppchen von 80 Teuro.

    Bei mir hilft Nix mehr 🙂 Jedenfalls nicht auf dem rechten Ohr. Das ist seit meiner Kindheit hinüber. Das hat seine Vorteile: Ich muss mich beim Schlafen nur auf die linke Seite legen, und Ruhe ist. Hilft auch als Ausrede 🙂

    1. Beeinträchtigt dich das sehr oder ist das eine Sache der Gewöhnung?

      Also manchmal hätte ich auch nichts dagegen, wenn es nachts um mich herum laut ist;-)

  5. Wer ist denn bitte er? Aber ist natürlich schön das Er dir wieder zuhören kann, ist nur die Frage ob Er das auch macht, weil Er scheint ja männlich zu sein und zuhören gehört nicht zu den Eigenschaften die bei vielen Männern sehr ausgeprägt sind.

    Lieben Gruß

    Sven

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.