ich habe kurzerhand mein ‘Wohnzimmer’ an einen spanischen Nachbarn verschenkt und ER hat die Möbel mit seinem Hänger vor Nachbars Puerta gefahren in der Hoffnung, in der nächsten Woche meine neuen Sofas, Teppich und Tisch zu bekommen. Es wurde zugesagt!!! Wer jetzt gemein ist, könnte sagen: hah, was bist du naiv; die spanische Mentalität der Kauf- und Handwerksleute sieht eigentlich nicht vor, Waren oder Arbeiten pünktlich zu erledigen….Am nächsten Sonntag kommt mein Bruder und Liebste für 10 Tage zu Besuch. Herrje, hoffentlich war das nicht zu voreilig. Wir müssen sonst Liegestühle und Gartentisch im Wohnzimmer aufstellen;-) Aber da unsere Familia – Ausnahmen bestätigen die Regel -, humorvoll durchs Leben geht, werden WIR es zu einem Event erklären

4 thoughts on “provisorisch leben”

  1. das mit dem naiv würde ich natürlich nieeee sagen (vieleicht aber denken?), allerdings nicht nur bei der vermeintlichen spanischen Mentalität (die kenne ich nicht) sondern auch wenn Du das hier in Deutschland machen würdest. Oder hat hier schonmal jemand seine Möbel pünktlich geliefert bekommen??
    Aber ich drücke ganz fest die Daumen!

    der Teppich aus Deutschland (!!) ist bereits da

  2. eine Jaffaparty ist total praktisch! Flecken müssen nicht in mühevoller Arbeit entfernt werden, sondern lassen sich ganz einfach durch den Kamin jagen 😉

  3. Hah, was bist Du naiv! Nein, Späßle. 😉 So ein provisorisches Wohnzimmer hat doch was uriges. Stell’ doch einfach ein paar Bierkästen im Kreis auf, wo sich alle drauf setzen können. Und in der Mitte macht Ihr ein Lagerfeuer. =) *fg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.