seitdem ich vor 100 Jahren fast im Atlantik ersoffen bin, habe ich wahnsinnigen Respekt vor Wasser. Deshalb übe ich jetzt das Schnorcheln, um meine Angst zu verlieren. Bei den Flossen hatte ich das ungute Gefühl, ich hätte sie falschrum angezogen, was natürlich gar nicht geht, ich Dussel 😉

Auf jeden Fall hatten wir heute sehr viel Spaß *g*

14 thoughts on “Respekt vor Wasser”

  1. nee, sehen kann man ihn nicht, aber man weiß halt, wo er theoretisch wäre oder sein sollte. So genau ists halt nicht zu erkennen und das schlägt die Phantasie Purzelbäume *g*

  2. wenn du irgendwas schwärzt, wer ist denn dann prüde? nee, lass das foto mal so und stell das dich rückenschwimmend zeigende auch noch rein. :mrgreen:

  3. schon seltsam, was einem so zuerst auffällt… Ich dachte spontan, was ist denn das für ein Badeanzug, etwa ganz weit am Rücken ausgeschnitten? Und in welcher Farbe? Oder am Ende gar keiner?
    Ist das Prüderie? Oder Voyeurismus?
    Egal, ich stehe zu beidem *g*
    Achja, und ein wenig NEID lasse ich auch mal rüberwachsen!

  4. Ich find’s gut! Be(frei)t von allem, bis auf die Schnorchelbrille. 🙂 Das kann man schließlich nicht immer und überall. LG Gudi

  5. Um was ging es denn da genau beim Schnorcheln …?
    Versunkene Badebekleidung? I.d.R. beobachtet man ja die Unterwasserwelt.
    Aber im Pool? Nein, Barbara, so genau wollen wir es dann doch nicht wissen 😉
    Jedenfalls bin ich neidisch auf das erfrischende Nass!!!

  6. herrje, es ging mir bei meinen Beitrag nicht um meinen verlängerten Rücken, der natürlich knackig braun ist, sondern ums Wasser 😉

    Das Foto auf dem Rücken wurde gnadenlos zensiert!

    Was seid ihr doch alle prüde 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.