quelle

hier geht es um illustrierte Anzeigen für die Green Peace Kampagne zur Beendigung des Walfangs in Japan. Komisch, den Zusammenhang sehe ich gar nicht.

.

10 thoughts on “Tattoos und GreenPeace”

  1. moin,
    boah, muss doch weh tun so viele tatoos…
    heut ist mein 1. arbeitstag im neuen jahr. es ist so dunkel und die kälte zieht mir irgendwie die energie aus dem körper… *gääähn*… möge das wo-ende bald kommen 🙂 wünsch dir nen schönen wochenteiler! 😡

    hau rein und sei tapfer. Sind nur noch ein paar Tage

  2. ich auch nicht, und auch nicht für Amnesty oder Ärtze ohne Grenzen. Aber es fällt auf… vielleicht soll das ja für Aufmerksamtkeit sorgen. Schön ist allerdings was anderes, finde ich zumindest

    Frau Momos letzter Blog-Beitrag..Nicht jugendfrei

  3. ich habe die wale auch nicht gesehen.
    ob das wohl weh tut, son tattoo mang de mursbacken? 😉 zumal ja auch per hand gestochen, wenn franks theorie hierzu stimmt. autsch…

    tashas letzter Blog-Beitrag..Nur kurz

  4. sind doch zwei abgeschlachtete Wale auf dem Bodysuite zu sehen.
    Gleichzeitig wird dadurch der Walfang in die Ecke der organisierten Kriminalität gedrückt da solche ganzkörper Tattoos von den Mitgliedern der Yakooza (hoffentlich richtig geschrieben) getragen werden und von ihren kriminellen Taten erzählen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.