so sind sie einfach. Heute Nacht bzw. es war gegen 3 Uhr, hatte meine entzückende Hündin die tolle Idee – jedenfalls fiepte sie mich wie doof an, welches ein Zeichen dafür ist – mindestens 3 Tröpfchen vor die Tür zu setzen ,

Nett wie ich bin, bin ich sogleich aufgestanden, um ihr die Terrassentür zu öffnen. Sie trabte mal kurz bis zu den Stufen, guckte nach rechts und links und trat seelenruhig wieder ihren Rücktritt Richtung Schlafzimmer an. Ich schaute ihr nur verwundert wirr nach. Sie schnarchte binnen kürzester Zeit ein wenig, während ich mich hin- und her wälzte, um wieder in den Schlaf zu kommen.

Also manchmal…..

.

19 thoughts on “unsere kleinen Freunde”

  1. vielleicht leidet Heidi unter spontaner nächtlicher seniler Bettflucht !?!

    wie gut das meine Türen Tag und Nacht geöffnet sind, damit sie nach Lust und Laune rein und raus können

    abgesehen davon habe ich nur Freunde auf der (Hunde)Welt Freunde, die ich mag und Freunde, die ich (manchmal) nicht mag 😉

      1. wieso mußt Du Schiß haben? Killer Heidi ist doch auf Kehle trainiert, auf Kniekehle 🙄
        abgesehen davon würde sie sowieso das ganze Quartier zusammen brüllen 😎

  2. @dicky – davon mal abgesehen das es hier grau-in-grau ist und ab und an mal regnet – ist es wie Barbara schon schrieb auf das derzeitige Futter zurück zu führen das sie am WE bekamen da Frauchen vergessen hatte IHR Futter zu kaufen 😳 deshalb musste über 2 Tage Billigfutter verwertet werden was nicht einfach ist wenn man nur das Beste gewöhnt ist 😉
    (Stell dir vor du bist Rinderfilet gewöhnt und musst nun Chicken-Nuggets essen 😆 – da würde jeder Gras fressen 😈 )

    @barbara – ja mein bett ruft auch schon den ganzen Tag aber wir haben gleich noch Agility bei dem (Sau) Wetter 😎
    Ja wir schaffen das *motivier* 😀

  3. Okay, ist ja nur manchmal …
    Aber wenn’s öfter wird, bring Heidiheinzi doch mal bei, wie die Terrassentür geöffnet wird. Und als nächsten Schritt dann, wie man morgens Brötchen holt oder das Heim auf Vorderfrau bringt, bevor die Büchsenöffnerin aufwacht 😉

  4. Ich hab heute die Ehre der Menschen gegenüber den Hunden, die Nachts raus müssen gerettet, bin nämlich mitten in der Nacht aufgestanden und nach oben gegangen…. und die Hunde treu hinterher, als ich dann wieder schlafen konnte, gings zurück ins Bett und die Hundies haben sich nur an den Kopf gegriffen :mrgreen:

  5. Hallo unbekannterweise…
    ich lese schon recht lange Deinen Blog, und finde ihn richtig toll.
    Das nächtliche Aufstehen kenne ich auch nur zu gut.
    Was nimmt man nicht alles in Kauf, nur damits dem Hundi gut geht…
    Viele Grüsse aus Schleswig-Holstein, wo zur Abwechslung mal die Sonne scheint. 😎

  6. Das gibts ja nicht bei uns war es 4:30 Uhr als Madame Rosie anfing zu fiepen 🙄 und danach aber 10 Minuten im Garten zu verschwinden – bis ich sah was sie machte – nämlich Gras fressen 😡
    Die Beiden schnarchten dann auch kaum das sie wieder lagen und ich wälzte mich auch herum 🙁
    Geteiltes Leid ist halbes Leid? 😆

    1. die haben sich alle abgesprochen;-)

      Mein Hund liegt schon fast den ganzen Tag auf dem Sofa und schläft und ich warte auch darauf, das sich endlich ins Bett komme;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.