ich hab es gerade hier nachgelesen und werde mal klein anfangen:

Heute ist es hier bewölkt und ich bin gespannt, ob sich die Sonne noch blicken lässt.

    Das Problem mit solchen Belanglosigkeiten frisch aus dem Gehirn ist ja, dass das die Leser nicht wirklich interessiert.’

Mal schauen, ob ich morgen Schritt 2 wage, es muss allerdings trivial und schlüpfrig sein, sonst wird das nichts 😉 Lest einfach bei Don mal nach, kurzweilig ist es allemal.

5 thoughts on “wie schreibt man einen tollen Blogbeitrag”

  1. ich fand den Artikel von Don eigentlich ganz witzig.

    Zu Herzen nehm ich es mir nicht, denn ich kann nur so, wie ich es ‘kann’, wenn ich auch manchmal denke, toll: so möchtest du auch schreiben. Geht aber nicht 😉

    Jimmy, das passt jetzt zu deiner mail (die ich auch bald beantworten werde).

    *winker*

  2. Jimmy hat Recht, mach weiter wie bisher, hol dir die ein oder andere Anregung, aber bleib dir selber treu. Grad der von dir verlinkte Beitrag ist ein Paradebeispiel für einen Text, durch den ich mich garantiert nicht durchackern würde. Wenn ich erst diversen Links auf andere Blogs folgen muss, um zu verstehen, was mir der Schreiber überhaupt verklickern will, ist der Artikel für mich uninteressant. Links zu weiterführender Info, die ich öffnen kann, wenn ich mag, sind ok, lese ich auch gerne, wenn mich ein Thema interessiert, aber sooo wie in dem Artikel? – nein danke!

  3. Hab’ mal reingeschaut. – Äh ja… laß ma’ gut sein. Da würde ich nach dem zweiten Satz aufhören zu lesen. Bitte, nimm Dir das bloß nicht zu Herzen! Daß es bei Dir bewölkt ist (wie hier auch, mit ein paar Sonnenstrahlen zwischendurch), reicht mir persönlich als Info vollkommen aus. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.