Menno! Etwas ärgerlich, wenn ich nicht erreichbar bin für mich 😉 Nun habe ich mich wiedergefunden und der blog geht wieder. Danke an Anne; ich hätte heute nicht mehr reingeschaut, wenn ich nicht mailmäßig angepiept worden wäre.

Zu meiner Tour:

es war einfach nur anstrengend, aber auch schön. Erstmal die Erfahrung mit dem Jeep und dann, dass ich mich endlich mal entschlossen habe, mit Menschen, die ich nicht kenne, etwas zu unternehmen. Als Beifahrer wäre alles natürlich viel intensiver gewesen. So mußte ich mich aufs Fahren konzentrieren und hab die Feinheiten gar nicht mitbekommen. Es waren einige Sehenswürdigkeiten angekündigt, aber die habe ich während der ganzen Tour nicht gesehen. An den Stellen, an denen ich unheimlich gerne fotografiert hätte, wurde vorbeigefahren, z.B. die Quelle der Muga, der größte Fluß hier. Ein wunderbares Bild mit klarem Wasser und Gestein. Wir waren mit 5 Jeeps unterwegs und ich mußte ja zusehen, das ich mithalte; außerdem waren die Pfade so eng…

Gerade dreimal haben wir gehalten.

Insgesamt war ich 7 Stunden unterwegs und die Stunden merke ich gerade an meinem Muskelkater;-)

Aber eine reine Fotosafari wird jetzt alleine gemacht, d.h. mit IHM, wenn er wieder da ist.


Den eigentlichen Blick konnte ich mit der Camera nicht festhalten, es ging zu schnell, aber ich werde nie vergessen, wie schön das war….

.

9 thoughts on “zu meiner gestrigen Tour”

  1. @marie
    ich hab es hinterher gemerkt, wie anstrengend das doch war. Wandern käme für mich nie in Frage, spazierengehen schon;-)
    @hierundjetzt
    du wärst auch begeistert gewesen!
    @karin
    wo warst du denn? Erholt habe ich mich, aber noch nicht von der gestrigen Nacht. 3 Stunden Schlaf sind wirklich zu wenig.
    @Christel
    nein, nicht krampfhaft, aber die Schüttelei verursacht schon Muskelkater
    @eva
    es war wirklich sehr schön. Der Jeep gehört IHM und Angst hatte ich nicht.
    @monika,
    ja, das habe ich
    @Tanya
    ich bin richtig auf den Geschmack gekommen.
    @rio
    stimmt :mrgreen:

  2. Sehr beneidenswert barbara !!! Ich würde sowas auch zu gern mal machen. Aber erstens ist das Gelände hier in Duisburg etwas anders und mit nem Astra Kombi is das alles irgendwie ziemlich doof 😉

    Rios letzter Blog-Beitrag..Aktuelles Gewicht steht fest

  3. Uh, das Foto ist aber schon wunderschön, mit dem Nebel, großartig.
    Na dann wünsche ich mir nicht nur für Dich, sondern auch für mich, dass ER bald wieder kommt und ihr die Fototour macht, davon mag ich meeehr sehen 😉

    Tanya, begeistert

    Tanyas letzter Blog-Beitrag..20

  4. Muskelkater vom Autofahren, Lenkrad zu krampfhaft festgehalten?
    Wie schade, dass Du nur so wenig gesehen und fotografiert hast.
    Mir würde auch als Beifahrer in den engen Gassen und Serpentinen schlecht werden und evtl. auch einen Muskelkater vom Festhalten bekommen.

  5. Ja, ich weiß: DIESE Berge sind anstrengend – zumindest zu Fuß! Aber natürlich kann ich auch verstehen, dass es bei den engen, ansteigenden Pfaden auch im Falle motorisierter Fortbewegung schwierig sein muss. 😉

    Das Bild ist richtig toll geworden. Da werden bei mir Erinnerungen wach – auch wenn es mit Sicherheit eine andere dortige Gegend war als die, die ich kenne / mal erklommen und durchquert habe. 😎

    Ich wünsche Dir eine schöne Woche, und erhol Dich gut vom Muskelkater. ❗
    LG Karin

    Karins letzter Blog-Beitrag..20 Jahre Internet

  6. Schön, dass du heil wieder gekommen bist – 7 Stunden zusammen gerüttelt zu werden, das wäre nicht so mein Ding, dann lieber 7 Stunden laufen 🙂 Obwohl, dann wäre ich wohl zusammen gebrochen *grins.

    Das Foto ist einzigartig, was für eine schöne Landschaft.

    Maries letzter Blog-Beitrag..Also entschieden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.