statt eines Weckers, der dich mit Alarm aus dem Schlaf reisst, finde ich Vogelgezwitscher viel viel schöner, wenn es kein Möwengebrüll ist wohlgemerkt;-)

quelle

.

13 thoughts on “zwitschernd aus dem Bett”

  1. @eva
    einen liebenswürdigen Wecker kenne ich auch nicht 😉
    @ecki
    morgen früh brauche ich wieder einen
    @rinaa
    du hast vollkommen Recht, das kommt nicht sehr oft vor.

  2. <);O) Du brauchst vermutlich gar keinen Wecker – habe ich recht?
    aaaber tolles türkis und lustige Idee!
    Einen sonnigen Tag wünscht, Rinaa

    Rinaas letzter Blog-Beitrag..apropos "stilles Gaukeln…"

  3. Ich habe da eine ganz andere Wecktechnik: Ich kaufe mir immer den Wecker mit dem schlimmsten Weckton und dann bemühe ich mich täglich vor dem Wecker aufzuwachen, um dem Wecker zuvor zu kommen und ihn abzustellen bevor er loslegt. Das gelingt auch morgens um fünf ohne Probleme.

    Sammelmappes letzter Blog-Beitrag..Eins, zwei –

      1. Bloß nicht die Kontrolle an so eine kleine Maschine abgeben. Immer selbstbestimmt leben – auch in der Traumzeit.

        Sammelmappes letzter Blog-Beitrag..Lange nicht mehr gelesen

  4. Jetzt hab ich das Gedicht versemmelt!

    Ein Wecker ist ein Vollstrecker,
    der mit lautem Getäcker
    einen morgens aus dem Schlummer reißt!
    Der weiß gar nicht, was das heißt,
    denn man ist sehr müde meist!

    So ist es richtig 😛

    1. wenn ich wieder mehr Zeit habe, werde ich das Gedicht erweitern;-) Vielleicht hat auch jemand anders Lust….Das wäre doch mal eine gute Interaktion;-)

      1. Gerne kannst Du das Gedicht verwerten, ausbauen oder verfremden. Es steht unter der GPL (Gedichte, Prosa, Lyric).
        Meinetwegen auch als Stöckchen oder Parade. Bei mir funktioniert sowas nie! 🙄

  5. Hach, liebe Barbara, da habe ich doch gleich noch ein Gedicht in meinem Fundus gefunden:

    Ein Wecker ist
    ein Vollstrecker,
    der weiß gar nicht, was das heißt,
    denn man ist sehr müde meist!

    Ob Du es glaubst oder nicht, das Gedicht habe ich etwa im Alter von 10 Jahren ersonnen und seither ist es mir nie wieder aus meinem Schädel gegangen 🙂

    Hartmuts letzter Blog-Beitrag..Reden Sie mit mir!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.